Logo Medienberatung NRW
Navigation ein/aus

Unser Auftrag

Schülerin mit Tablet und Buch bei der Arbeit

© Stefan Arendt, LVR-ZMB

Das Land Nordrhein-Westfalen sieht die Chancen und den Nutzen digitaler Medien und des Internets für Schul- und Unterrichtsentwicklung.
Das erfolgreiche Lernen in der digitalen Welt ist in Nordrhein-Westfalen von fünf Handlungsfeldern geprägt, in denen die Medienberatung NRW im Auftrag des Ministeriums für Schule und Bildung NRW aktiv ist.


Medienkompetenz

Medienkompetenzrahmen NRW

Bildung ist der entscheidende Schlüssel, um alle Heranwachsenden an den Chancen des digitalen Wandels teilhaben zu lassen. Allen Kindern und Jugendlichen sollen die erforderlichen Schlüsselqualifikationen und eine erfolgreiche berufliche Orientierung bis zum Ende ihrer Schullaufbahn vermittelt und eine gesellschaftliche Partizipation sowie ein selbstbestimmtes Leben ermöglicht werden. Ziel ist es, sie zu einem sicheren, kreativen und verantwortungsvollen Umgang mit Medien zu befähigen und neben einer umfassenden Medienkompetenz auch eine informatische Grundbildung zu vermitteln.

Das Kompetenzmodell »Kompetenzen in der digitalen Welt« der Kultusministerkonferenz hat neue Anforderungen an schulisches Lernen formuliert. Mit dem im Dezember 2016 verabschiedeten Papier haben sich alle Bundesländer verpflichtet, im Bereich der Bildung in einer mediatisierten Welt einen Schwerpunkt ihrer Arbeit zu setzen. Mit diesem Verständnis von erforderlichen Kompetenzen für das Lernen in der digitalen Welt ist die Grundlage für aktuelle und zukünftige Entwicklungen in den Bundesländern gelegt.
Mit dem Medienkompetenzrahmen NRW setzt Nordrhein-Westfalen - anknüpfend an bereits erfolgreiche konzeptionelle und schulische wie auch außerschulische Arbeit - diese bundesweiten Bildungsstandards um.


Beratung und Fortbildung

KT NRW
MedienberaterInnen und FachmoderatorInnen in den Kompetenzteams NRW

Schulen brauchen Beratung und Unterstützung, um ein modernes Medienkonzept, das pädagogisch und unterrichtlich begründet ist, zu entwickeln. Das Medienkonzept ist die Grundlage für Gespräche mit dem Schulträger für die kommunale Medienentwicklungsplanung.

Lehrerinnen und Lehrer erwarten und brauchen Fortbildung, um digitale Lernmittel pädagogisch begründet und didaktisch geschickt im Unterricht nutzen zu können. Fachgruppen können ihre schulinternen Curricula zu fachlichen Lernmittelkonzepten entwickeln, die nicht nur das klassische Schulbuch, sondern die Vielfalt digital verfügbarer (freier) Lernmaterialien als Lernangebote für aktives Lernen im Unterricht berücksichtigen.

Digitale Lernmittel

learn:line NRW
learn:line NRW - Digitale medienkompetenzfördernde Lernmittel per Mausklick

Digitale Lernmittel können das klassische gedruckte Schulbuch vielfältig ergänzen. Mit der learn:line NRW und den ca. 30.000 freien und rechtlich unbedenklich einzusetzenden Unterrichtsmaterialien steht den Lehrkräfte ein umfangreicher und ständig anwachsender, qualitätsgeprüfter Datenpool zur Verfügung.
Mit Hilfe der Metasuche der „neuen“ learn:line NRW werden neben den bekannten Lernmitteln auch Fortbildungsangebote, staatliche Fortbildungsmaterialien, Verleihmedien sowie Lernorte einfach und nutzerfreundlich zugänglich gemacht

Ausstattung

Lernförderliche IT-Ausstattung

Die Ausstattung einer Schule ist Voraussetzung für den Einsatz digitaler Medien.
Hier kommt der Kooperation mit dem Schulträger eine elementare Bedeutung zu, da ohne entspechende Geräte, Internetanschluss und WLAN-Ausleuchtung die pädagogischen (Medien-)Konzepte nicht umgesetzt werden können.

Die Medienberatung NRW unterstützt die Schulträger bei dieser herausfordernden Aufgabe. Möglichkeiten, Potenziale, aber auch technische und rechtliche Fragestellungen,die aus dem Einsatz moderner, digitaler und zukunftsfähiger IT hervorgehen, werden in den Blick genommen. Dabei gilt das Primat der Pädagogik: Der pädagogische Mehrwert für das Lernen in individualisiertem und inklusivem Unterricht ist der Grundstein für den Einzug digitaler Medien in die Schule.

Bring your own device (BYOD)

Schülerinnen und Schüler verfügen schon früh über digitale mobile Endgeräte. Die Ausstattung der Schule mit Computern kann unter bestimmten Voraussetzungen durch diese Privatgeräte von Schülerinnen und Schülern pragmatisch ergänzt werden.

Geschützte Basis-IT-Infrastruktur

LOGINEO NRW
LOGINEO NRW

Das Land NRW und die kommunalen Spitzenverbände haben sich darauf verständigt, den Schulen in NRW eine datenschutzkonforme und geschützte Arbeitsplattform zur schulischen Kommunikation, Organisation und Dokumentenverwaltung zur Verfügung zu stellen.
Mit LOGINEO NRW soll ein geschützter Vertrauensraum im Internet geschaffen werden, um Lernen und Leben mit digitalen Medien zu erfahren und eine Kultur des Miteinanders in der digitalen Welt zu entwickeln.

Seite zuletzt geprüft und aktualisiert: 10.Dezember 2018

Logo LVR Logo LWL Logo Schulministerium NRW
Die Medienberatung NRW ist ein Angebot des LVR-Zentrums für Medien und Bildung und des LWL-Medienzentrums für Westfalen.